Marc Cain verwendet Cookies, um Ihren Online-Einkauf und Ihr persönliches Shoppingerlebnis so angenehm wie möglich zu gestalten. Durch den Einsatz unserer Analyse-Cookies können wir die Qualität unserer Homepage laufend verbessern - zu Ihrem Vorteil! Hier finden Sie weitere Informationen zu unseren Cookies.

Yes, we dance!

Hier also sollte die Fashion Show Berlin der Saison Herbst/Winter 2017 stattfinden: im ehemaligen kaiserlichen Telegraphenamt auf der Französischen Straße. Ich bewunderte das beeindruckende Gebäude schon von außen. Nach dem Eintreten verschlug es mir allerdings den Atem. Ein riesiger Innenraum mit mehreren Galerien und verspiegelter Decke entfaltete seine ganze imponierende Pracht.

Passend zum Interieur und dem Motto des Abends: „Ballet Magnifique“ waren die Outfits äußerst festlich: Die geladenen Gäste kamen in glamouröser Abendgarderobe. Mit einem Glas Champagner stimmten sie sich auf den Abend ein.

Endlich war es dann soweit. Eine freundliche Stimme bat darum, die Plätze einzunehmen, da die Show in wenigen Minuten beginnen sollte. Alle Gäste strömten mit erwartungsvollen Gesichtern in den eigentlichen Showroom. Und auch hier bot sich ein stimmungsvoller Anblick: Die einzelnen Bereiche des schwarzen, M-förmigen Glitzer-Laufstegs wurden durch dunkel glänzende, transparente Gaze-Vorhänge getrennt. Darüber schwebte ein Himmel aus schwarzen Tüllröcken und rosafarbenen Ballettschuhen.

Ein Streichquartett mit DJ ließ Livemusik erklingen. Zu den ersten Tönen klassischer Musik mit modernen Beats erschien das bekannte Model Kris Gottschalk mit einem Statement Shirt auf der „Bühne“: Don’t walk – dance! Grazile Ballerinen schwebten beinahe schwerelos über den Laufsteg und trugen Shirts mit dem Aufdruck: „Yes, we dance“ sowie lange fließende Röcke. Ein perfekter Auftakt für eine in jeder Hinsicht stimmige Show, die sehr pünktlich begonnen hatte und Gänsehaut-Feeling verströmte!

Kris Gottschalk

Tüll, Spitze, Samt, Pailletten, Volants und Rüschen spielten die erste Geige und sorgten für feminine, edle Looks mit Ballett-Spirit. Im Stilbruch mit derben Boots und Lederjacken oder Blousons kombiniert, ergaben sich glamouröse Streetstyles. Auch die sportliche Note kam nicht zu kurz und stellte Pants mit ergonomischen Streifen in den Vordergrund. Punkte in allen Größen und einzigartige Prints und Muster inszenierten Hosen, Röcke und Oberteile. Die Farbchoreografie wurde von dunklen, machtvollen Farben dominiert. Knallige Rottöne und das moderne „Curry“ schmückten fließende Röcke, Blazer mit langer Silhouette und anschmiegsame Pullover aus Kaschmir und Seide. Perlenschmuck, Overknees und Dandy-Schnürer ergänzten die Looks.

Am Ende ließ es sich Creative Director Karin Veit nicht nehmen, eine komplette Runde über den Catwalk zu absolvieren. Begleitet wurde sie dabei von Bravo-Rufen und Standing Ovations von Helmut Schlotterer, Kate Bosworth und Alexandra Maria Lara.

v.l.n.r.: Karin Veit,  Helmut Schlotterer, Kate Bosworth, Alexandra Maria Lara, Bettina Zimmermann, Jasmin Gerat

Die Front Row war auch in dieser Saison erstklassig besetzt: Kate Bosworth, Alexandra Maria Lara, Jasmin Gerat, Bettina Zimmermann, Janina Uhse, Aylin Tezel und viele mehr ließen sich die Marc Cain Show nicht entgehen und entfachten ein wahres Blitzlichtgewitter. Auch namhafte Blogger waren zu Gast wie z. B. Caroline Daur, Leonie Hanne oder Tatjana Catic. Und auf dem Laufsteg sorgten wieder einige bekannte Topmodels für zauberhafte Momente, wie z. B. Kris Gottschalk oder Antonia Wesseloh.

v.l.n.r.: Kate Bosworth, Alexandra Maria Lara, Bettina Zimmermann, Jasmin Gerat

v.l.n.r.: Lisa Tomaschewsky, Janina Uhse, Sila Sahin, Jennifer Ulrich, Victoria Swarovski, Marvy Rieder

Antonia Wesseloh

Kris Gottschalk

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann gleich weitersagen:

Über den Autor

Profilbild Kommentarautor

Tanja

Unsere wortgewandte Texterin Tanja nimmt kein Blatt vor den Mund, sondern bringt lieber alles direkt zu Papier. Niemals ohne: Lesestoff

Kommentar schreiben