Marc Cain verwendet Cookies, um Ihren Online-Einkauf und Ihr persönliches Shoppingerlebnis so angenehm wie möglich zu gestalten. Durch den Einsatz unserer Analyse-Cookies können wir die Qualität unserer Homepage laufend verbessern - zu Ihrem Vorteil! Hier finden Sie weitere Informationen zu unseren Cookies.

Saison Update im Kleiderschrank

Im Augenblick verbringen wir alle viel Zeit zu Hause. Der perfekte Zeitpunkt für ein Saison Update im Kleiderschrank, bei dem wir vergessen Schätze wiederentdecken, unnötigen Ballast abwerfen und Platz für neue Lieblingsstücke schaffen. Wir haben 5 Tipps, wie die Kleiderschrank-Detox-Kur garantiert gelingt.

1. Perfekte Vorbereitung ist alles

Räumt Euren Kleiderschrank komplett aus und legt Eure Pieces auf den Boden oder auf das Bett.

 

 

Damit ihr genügend Platz zum Aus- und Umsortieren habt, solltet ihr entweder euer Bett oder den Boden vor eurem Kleiderschrank komplett frei räumen. Stellt euch Kisten und Müllbeutel zum Verstauen und Aussortieren bereit, besorgt euch einen großen Spiegel in Kleiderschranknähe, wählt eure Lieblings-Playlist aus und los geht’s…

2. Ausräumen und Kategorisieren

Kleiderstücke nach Saison zu stapeln verschafft Übersicht

 

 

Zu Beginn räumt ihr euren kompletten Kleiderschrank leer und fangt an die Stapel für euer Saison Update in sinnvolle Kategorien einzuteilen. Zum Beispiel: Kleidung für das ganze Jahr, wie Sportsachen oder Unterwäsche, leichte Kleidung für Frühjahr/ Sommer und dicke Winterteile wie warme Pullover, Jacken, Strickschals und Mützen. Die gewaschene Wintergarderobe kann dann gleich in den vorbereiteten Kisten verstaut und beschriftet werden.

3. Jetzt wird anprobiert

Probiert Eure Sachen an (so wie Kira von Shoppisticated) und schaut ob alles gut sitzt und Ihr Euch noch in allen Teilen wohlfühlt

 

 

Jedes Teil eurer Frühjahr/Sommer-Garderobe kommt nun auf den Prüfstand. Passt es noch? Hat es Löcher oder Flecken? Wie ist der Schnitt? Es empfiehlt sich großzügig auszusortieren und die Teile entsprechenden Kisten zuzuordnen. Zum Beispiel: Weggeben/Recyceln, Verkaufen /Verschenken oder Reparieren. Teile, bei denen Ihr euch unsicher seid, kommen in eine gesonderte Kiste. Wenn ihr sie vermisst, können sie jederzeit rausgeholt werden, wenn nicht, werden sie im nächsten Jahr wirklich aussortiert. Oder ihr zieht gleich eine gute Freundin via Video Call zu Rate, ihre Ehrlichkeit wird euch garantiert weiterhelfen.

4. Sauberkeit und System

Vor dem Einräumen solltet ihr die Chance für eine gründliche Kleiderschrankreinigung nutzen. Das Befüllen mit Lavendelsäcken oder Duftpapier sorgt für Frische und schützt vor lästigen Motten.

Ordnung ist das halbe Leben, daher solltet ihr beim Einräumen jetzt nach System vorgehen. Blusen, Blazer, Jacken, Kleider und Stoffhosen werden gehängt. Jeans und Leggings werden gefaltet und nach Style gestapelt, Tops und Sweater werden zusammengelegt und nach Farbe sortiert. Lieblingsstücke und Teile, die ihr häufig tragt, solltet ihr griffbereit hängen bzw. auf Augenhöhe legen.

5. Accessoires und Schuhe

Wenn ihr schon mal dabei seid, könnt ihr mit einem Saison Update bei Accessoires und Schuhen gleich weitermachen. Zuerst prüfen, dann die verbliebenen Schätze einräumen. Gürtel lassen sich am Besten in kleinen Kisten im Schrank verstauen. Leichte Tücher und Schals hängt ihr an spezielle Kleiderbügel. Die Winterschuhe könnt ihr über den Sommer am Besten in alten Schuhkartons mit einem ausgedruckten Foto der Schuhe lagern. Sommerschuhe werden wieder probiert, entsprechend aussortiert und kommen dann gut geputzt ins Schuhregal.


Anschließend Füße hochlegen, überlegen welche Must-haves der aktuellen Frühjahr/Sommer-Trends jetzt in eurem Kleiderschrank noch fehlen und gleich auf die neue Shopping-Liste setzen.

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann gleich weitersagen:

Über den Autor

Profilbild Kommentarautor

Betsy

Unser Allround-Talent Betsy ist der Team-Joker, denn sie ist überall einsetzbar, wo es gerade brennt: Social Media, Marketing, Text und Advertising. Niemals ohne: meine Uhr

Kommentar schreiben