»Die Inspiration ist ein Besucher, der nicht immer bei der ersten Einladung erscheint«, wusste einst der russische Komponist Peter Tschaikowski. Und doch gibt es Menschen, die immer inspirieren; bei denen es schon bei der ersten Einladung klappt. Dazu gehören die Frauen, die Marc Cain im Zuge des Projektes »Mysterious Women« begleitet: eine Porträt-Videoreihe über außergewöhnliche, charakterstarke und inspirierende Frauen. Die emotionalen Kurzvideos werden in jedem neuen Quartal veröffentlicht und auf den Marc Cain Social Media Plattformen geteilt. Den Auftakt macht die Balletttänzerin und Choreologin Georgette Tsinguirides, die John Crankos Choreografien am Leben hält.
Mysterious_Women_Slider_Georgette_Tsinguirides_01
Mysterious_Women_Slider_Georgette_Tsinguirides_02
Seit über 80 Jahren geht sie im Stuttgarter Opernhaus ein und aus, 2015 feierte sie ihr 70-jähriges Dienstjubiläum: Georgette Tsinguirides ist eine lebende Legende an den Stuttgarter Staatstheatern. Schon mit sieben Jahren begann sie dort ihre Ballettausbildung. Zehn Jahre später unterschrieb sie ihren ersten Arbeitsvertrag als Chortanz-Anwärterin. John Cranko, die Ballett-Koryphäe, machte sie in den 60er Jahren zu seiner Assistentin und schickte sie nach London, wo sie sich zur Choreologin ausbilden ließ. Das Ziel? Seine Werke unvergesslich zu machen. Und das sind sie durch Georgette: Die Deutschgriechin schreibt die Bewegungsabläufe von Choreografien in Symbolen nieder.
Georgette Tsinguirides macht es möglich, dass John Crankos Werke bis heute an junge Ballett-Talente weitergegeben werden. Ihre Leidenschaft für das Tanzen wird in dem von Marc Cain produzierten Kurzvideo festgehalten. In Schwarz-Weiß gehalten steht Georgette Tsinguirides im Vordergrund. Sie teilt ihre schönsten Erinnerungen, ihre Passion, ihr Wissen und wird von klassischer Musik sowie original Filmaufnahmen mit John Cranko aus den 60er und 70er Jahren begleitet.